2018er TFT-LCD im 2015+ Cockpit

Neue Features im TFT Display
Neue, teils versteckte Features im TFT Display

Bereits bei den Testfahrten letztes Jahr bin ich Fan des neuen TFT-LCD Displays geworden. Orientieren sich die Anzeigen nun noch besser an den Bedürfnissen des Fahrers, so glänzt der neue Cluster auch mit sehnlichst gewünschten Features, wie digitale Geschwindigkeitsanzeige und Fahranweisungen des Navis. Aber auch neue Einstellungsmöglichkeiten machen das schicke Teil für mich inzwischen unverzichtbar.

Während einige noch auf die Ground Speed Rundinstrumente schwören, leben, lieben und loben andere den Fortschritt und seine Vorzüge. Der neue Bordcomputer mit TFT-LCD Anzeige teilt die Mustang-Gemeinde in zwei Lager. Während die einen beinahe alles dafür geben würden, das neue Spielzeug in ihrem 2015/16/17er Mustang zu haben, erkundigen sich manche künftige Besitzer eines 18ers schon, ob nicht ein Downgrade auf die normalen Rundinstrumente möglich ist (Hier meine Infos dazu). Jene sind in den USA Standardausstattung und das TFT-Display ist als Upgrade verfügbar.


FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was kostet das?

Das häufigste Kriterium, warum sich die meisten gegen diesen Umbau entscheiden, ist der Preis. Der Listenpreis bei Ford Schweiz für das von mir verwendete Display liegt bei knapp 2800 CHF, also ca. 2500 Euro. Hinzu kommen die Kosten für weitere Teile, sowie vor allem Zeit für die Konfigurationsanalyse und Programmierung… und natürlich für das “Hineinoperieren” – hier braucht es etwas Mut.

Wenn gewünscht, biete ich die Vollkonvertierung ohne Funktionsverlust all inclusive zu einem unverbindlichen Preis von 2900 Euro an, jedoch ohne Gewährleistung und ohne Haftung! Bedenke, die “alten” Cockpits sind nicht für die Verwendung dieses Displays gemacht! Ich weiß jedoch was ich tue und nutze es ja selbst. 🙂

Ich bin für meine gute Arbeitsqualität bekannt, mit Herz bei der Sache und betreibe dieses Freizeitprojekt nichtkommerziell. Möglicherweise gibt es Dienstleister, die den Cluster Swap günstiger anbieten. Wenn jene Angebote für dich seriöser und attraktiver erscheinen, dann greif dort zu!

Kann ich den Umbau selbst durchführen?

Der Umbau hat diverse Komplikationen und erfordert verschiedene Fähigkeiten, siehe Abschnitt Hürdenlauf.

Welche Modelle werden unterstützt?

Das TFT-Display kann in EU/US/CAN/MEX/Sonstige EcoBoost-, V6- und GT-Modelle (auch SuperSnake und GT-H) der S550 Mustang-Reihe (6. Generation) ab Baujahr 2015 eingebaut werden, derzeit jedoch nicht in GT350/GT350R. Ist SYNC 3 vorhanden (US ab MY16, EU ab MY17), können meist auch Audio-, Navi- und Telefonfunktionen im TFT-Display angezeigt/verwendet werden. Bei SYNC2 ist das wahrscheinlich auch möglich, ich hatte jedoch noch keine Gelegenheit zum Testen.

Kann ich das TFT-Display auch mit meiner 6-Gang-Automatik verwenden?

Ja. Obwohl der 18er die neue 10-Gang-Automatik hat, kann der Cluster für die Verwendung mit der alten 6R80 konfiguriert werden (Ranges und Hitzekurven).

Ich habe einen vollausgestatteten Mustang. Gehen Funktionen Wie Blind Spot Detection, Collision Warning oder Easy Exit verloren?

Beim Wechsel mit der richtigen Konfiguration bleiben die bisherigen Funktionen erhalten. Es kommen sogar neue Funktionen hinzu! 🙂

Welche Unterschiede/Neuigkeiten bringt das Display?

Hierzu folgt ein eigener Blog-Artikel.

Wie lange dauert der Umbau?

Der physikalische Umbau dauert ca. einen halben Tag. Vor- und Nachbereitung (Analyse/Recherche und Programmierung) entsprechen in etwa ebenfalls einem halben Tag.

Kann ich bei der Gelegenheit das Tacho von Meilen auf Kilometer wechseln?

Ja, das ist die beste Gelegenheit dazu! 🙂

Sonstige Hardware für TFT Cluster Swap
Sonstige Hardware für den Umbau

Welche Teile werden benötigt?

Für ein vollwertiges Upgrade werden folgende neuen Teile in der geeigneten Version benötigt:

  • TFT/LCD-Display
  • Maske/Abdeckung
  • Lenksäulensteuermodul
  • diverse Lenkradschalter


Hürdenlauf

Wer mit dem Gedanken spielt, das Kombiinstrument einfach zu bestellen und einzubauen wird folgendes feststellen:

Hohe Kosten: Der TFT-Cluster ist sauteuer

Kein Plug&Play: Der TFT-Cluster passt nicht dort hin, wo der alte Cluster mit den Rundinstrumenten war. Wird der Spaß passend gemacht, fehlen Fixierungspunkte.

Vorbereitung: Es wurde u.U. die falsche Version bestellt

Steuerung: Menüs und Menünavigation sind nicht oder nur eingeschränkt verfügbar

Sicherheit: Der Airbag muss ausgebaut werden

Lenkradhebel: Fernlicht/Lichthupe lassen sich nicht einschalten

Programmierung: Bei jedem Start erscheinen viele Fehlermeldungen

Upgrade-Rattenschwanz: Neue Funktionen erfordern neue Lenkradtastschalter und ein neues Schalterlayout, welches nur von einem neuen Lenksäulensteuermodul “verstanden” wird.

Erschwerend kommt hinzu, dass die einzelnen Komponenten individuell je nach Fahrzeugausstattung gewählt werden müssen, es gibt keine universelle Einkaufsliste. Kauft man die falsche Version des neuen Clusters, das Lenksäulensteuermodul mit den falschen Hebeln oder unpassende Lenkradschalter, gehen Funktionen verloren bis hin zur Nichtnutzbarkeit.

Hat man all diese Hürden überwunden und die richtigen Teile in das Cockpit operiert, bleibt noch die erforderliche Programmierung der neuen Modulkonfigurationen über die OBD-Schnittstelle, z.B. mit FORScan. Auch hier gibt es kein Universalrezept, die sogenannten As-Built Daten müssen teilweise Bit für Bit aus der alten Konfiguration neu generiert und um die richtigen neuen Parameter ergänzt werden.

Für dieses Vorhaben empfehle ich daher, sich Zeit, Frust und Nerven zu sparen und jemanden zu fragen, der sich damit auskennt. Ich stehe allerdings nicht in den gelben Seiten. 😉


Anfragen kommerzieller Anbieter

Händler und Werkstätten/Garagen, die dieses Wissen gerne erwerben möchten, kontaktieren mich am besten über das Kontaktformular.


Rundinstrumente im 18er – die andere Variante

Das IPC mit den Rundinstrumenten lässt sich kostengünstig (nur das IPC + Maske, sowie Umprogrammieren erforderlich) in das Cockpit einbauen und konfigurieren. Hierbei muss eine Funktionseinschränkung in Kauf genommen werden, da der alte Cluster einige neue Funktionen des 18er Jahrgangs nicht unterstützt (Automatisches Fernlicht, Funktionen der Frontkamera,

Privacy Preference Center